Flugfunk BZF
Ultra – Leicht – Fliegen in Oerlinghausen
 
Flugfunk
Der Ultra – Leicht – Flugzeugführer ist gleichberechtigter Teilnehmer am Luftverkehr. Mit den modernen UL – Flugzeugen hat er die Möglichkeit verschiedene Flugplätze und Flughäfen im In- und Ausland anzufliegen. Voraussetzung hierfür ist einmal die Kenntnis der entsprechenden Verfahren und die Fähigkeit mit den Flugsicherungsstellen Kontakt aufzunehmen. Hierfür ist der Erwerb eines entsprechenden Flugfunkzeugnisses notwendig. Das deutschsprachige BZF II wird für den deutschen Luftraum, für Flüge ins Ausland ist das englischsprachige BZF I Voraussetzung.
 
Ausbildungslehrgang zum Erwerb des Funksprechzeugnisses
 
Im Rahmen eines Flugfunklehrgangs erfährt der angehende UL – Pilot wie der Funksprechverkehr in der Luftfahrt abläuft. Insbesondere kommt es darauf an, dass der gesamte Sprechfunk so eindeutig ist, dass Missverständnisse ausgeschlossen sind.
 
Dauer der BZF – Ausbildung:   2  Wochenenden
 
Inhalte der Ausbildung: Theorie
 
Zunächst werden im Sachgebiet Luftrecht angesiedelte Inhalte vermittelt. Nach Verfahrenstraining und Luftraumstruktur geht es dann zu
den praktischen Sprechübungen der Flugfunkphrasologie
Die Anwendung des Gelernten wird beim simulierten An- und Abflug auf einen Flugplatz mit Flugverkehrskontrolle ausgiebig geübt. Ist man mit diesen Verfahren vertraut und diese werden auch unter Prüfungsbedingungen fehlerfrei beherrscht, dann steht der Anmeldung zur Funksprechprüfung nichts mehr im Wege.
Fliegen lernen am
Teutoburger Wald




Segelflugschule Oerlinghausen

Robert-Kronfeld-Str. 11

33813 Oerlinghausen

Tel.: 05202-9969-0

Fax.: 05202-9969-99